Goldenes Mykene

Goldenes Mykene

Inmitten einer rauhen und wie verzaubert anmutenden Landschaft liegt die mythenumwobene Burg von Mykene. Sie beherrscht die Ebene von Argos, die sich zu ihren Füßen gen Süden zum Meer hin erstreckt.
Der Anblick der von tiefen Schluchten umgebenen kegelförmigen Anhöhe läßt den Besucher ehrfürchtig staunend innehalten. Die zerklüftete Landschaft mit ihren wie zufällig verstreuten Felsblöcken liefert den passenden Hintergrund für das dunkle blutige Drama, das zum Untergang des alten Atriden-Geschlechts führte. Der Sage nach näherte sich Göttervater Zeus der schönen Danae, Urenkelin des Danaos, als Goldregen. Aus dieser Verbindung ging der heldenhafte Perseus, der Gründer Mykenes, hervor.
Zu jener Zeit, als Perseus Sohn, Sthenelos, das Reich regierte, kamen die von ihrem Vater Pelops vertriebenen Brüder Atreus und Thyestes an den Königspalast. Atreus eroberte den Thron, den nach ihm sein Sohn Agamemnon bestieg. Wie uns die „Ilias“ des Homer überliefert, führte jener das siegreiche Heer der Griechen gegen Troja.

Nach Agamemnons Rückkehr aus dem Krieg erfüllte sich zum letzten Mal jener schreckliche „Fluch der Atriden“, die blutige Tragödie des Mykenischen Königshauses, welche die großen griechischen Dramatiker des 5. Jh. v.Ch. inspirierte.
Angeregt durch die Schilderungen in den homerischen Epen, unternimmt Schliemann 1874 erste Ausgrabungen und beweist einer erstaunten Öffentlichkeit mit seinen phantastischen Funden die Existenz geschichtlicher Gegebenheiten hinter den uralten Mythen. Wer heute die Ausgrabungsstätte des antiken Mykene besucht, kann das berühmte Löwentor und die gewaltigen Zyklopenmauern bewundern.

Zu sehen sind weiter das Gräberrund A‘, Fundamente des Palastes mit seinen aneinandergrenzenden Gemächern und die Mauerreste
zahlreicher Wohnhäuser und Werkstätten der mykenischen Epoche.
Etwas abseits, außerhalb der Burg, befindet sich ein guterhaltenes Gräberrund mit 24 Schachtgräbern; 14 davon sind Königsgräber. Ein imposantes Kuppelgrab, als „Schatzhaus des Atreus“ bekannt, liegt am benachbarten Hügel in südlicher Richtung und beeindruckt durch seine außergewöhnliche Bauweise.

Ein Besuch dieser sagenumwobenen Stätte Mykene, an der sich Geschichte und Mythos begegnen, bleibt in unvergesslicher Erinnerung.