Patras

Patras

Das Schicksal, die Wirtschaft, die Kultur und die Planung der Stadtgemeinde Patras hängen seit vielen Jahrhunderten von dem nicht endenden Handel mit dem Westen ab, der über den Seeweg geht und im Hafen von Patras abgewickelt wird.
Heute besteht die Stadtgemeinde Patras aus den Gemeindebezirken Patras, Elekistra, Mira und Souli. Es ist die größte Stadtgemeinde der Präfektur, deren Hauptstadt sowie das wirtschaftliche, verwaltungstechnische, geistige und kulturelle Zentrum des Gebietes.
Der einzige ebene Gemeindebezirk ist Patras, während die anderen im Bergland liegen. Patras ist an den Ausläufern des Berges Panachaiko erbaut und befindet sich genau zwischen den vier bedeutenden archäologischen Stätten Olympia, Delphi, Epidaurus und Mykene.

Sein Hafen ist Griechenlands Tor zum Westen und einer der wichtigsten des Mittelmeers.
Es gibt viele Sehenswürdigkeiten: Das Römische Odeon von 160 n.Chr. am Agios-Georgios-Platz, welches fast vollständig erhalten ist und in dem kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Die Burg an der Stelle der prähistorischen Akropolis, welche architektonische Elemente aller Epochen vom Altertum bis heute aufweist. Außerdem die Kirche des Heiligen Andreas, eine der prächtigsten Kirchen Griechenlands und die größte des Balkans. Der Georg I.- Platz mit den ihn umgebenden neoklassischen Gebäuden wie dem Städtischen Apollon Theater, einem Werk von Ziller (1871), dem neoklassischen Bau Ermis (Hermes) der Handelskammer (ebenfalls ein Werk Zillers) und dem herrlichen Gebäude der Nationalbank.
In Patras genießt man seinen Kaffee mit Ausblick, entweder im Städtischen Touristischen Pavillon im Dasyllion (Wäldchen), der einen Panoramablick auf die Stadt bietet, oder im Jachthafen. Die Küste bietet sich auch für einen Abendspaziergang an. Am Meer steht auch der Leuchtturm, das Wahrzeichen der Stadt, der ein Stückchen von seinem ursprünglichen Standort wiedererrichtet wurde.
Versäumen Sie es nicht einen Spaziergang über den Trion-Navarchon-Platz mit seiner Fußgängerzone, den Bitterorangenbäumen und den vielen Restaurants und Cafes, aber auch über den lpsilon-Aloni-an-Platz mit dem herrlichen Blick.

Im Geschäftszentrum von Patras (Agiou Nikolau-Str, Mezonos-Str., Korinthou-Str., Kolokotroni-Str., Ermou-Str. u.a.) gibt es alles. Doch vergessen Sie bei Ihrer Abreise nicht, die traditionellen Patrasser Produkte mitzunehmen: Ouzo, Tentoura, Loukoumi und Weine, deren herausragender Wein der Mavrodaphne ist.