Korinth, die Stadt der reichen Händler

Korinth, die Stadt der reichen Händler

Einem Atem weit von Athen liegt der Nomos von Korinth mit seinen erwähnenswerten archäologischen Ausgrabungen und  seinen herrlichen Stränden. Unabhänglich von dem besonderen Ort, den man besucht, von dem Erdboden, den man betritt, ist diese Reise gleichzeitig eine Reise der Völker und der Kultur. Altkorinth, Isthmia, das Heilbad der Schönen Helene (Lutra Oreas Elenis): in diesen Orten sind die Erinnerungen der Vergangenheit, der Sagen und der Traditionen noch immer lebendig und begleiten sie. Weil Korinth in der Nähe von Athen liegt, ist es ideal viele Gebiete von Korinth, wie das weltbürgerliche Loutraki mit dem malerischen See von Vouliagmeni, das gebirgige Trikala und das tannenbepflanzte Siria, auch für einige Tage das ganze Jahr lang zu besuchen.

Geschichte

Altkorinth wird seit der neuen Steinzeiten bewohnt und gelangte grossen Wohlstand besonders in dem 9. bis dem 5. Jahrhundert von Christi. Es war eine berühmte Handels – und Schiffahrtsstadt. Wahrend des Peloponnesischen Krieges stellte es sich auf die Seite von Sparta. Später wurde es Mitglied des achaischen Staatenbundes. Im Jahre 146 von Christi wurde es von den Römern erobert. Es kam zu einem neuen Höhepunkt in der Zeit der römischen Besetzung. 52 nach Christi kam der Apostel Paul nach Korinth und lehrte den Christianismus. In den nächsten Jahrhunderten wurde Korinth von den Eingriffen der Goten, der Slaven, der Seeräuber, der Franken, der Ritter von Rhodos, der Venediger und der Türken geprägt.

Strände

Am korinthischen Golf vor Isthmos liegen Loutraki, der See von Vouliagmeni (Limni Vouliagmenis), Strava u.a. Die schönsten Strände nach Isthmos sind: Lecheo, Kokkoni, Neratza, Kato Diminio, Melissi, das berühmte Pefkias von Xylokastron, Lykoporia und Derveni. Am Saronikos Golf vor Isthmos liegen der Strand von Agii Theodori und Kalamaki. Auf dem Weg nach Epidauros: Paleo Kalamaki, Kenhries, Loutra Oreas Elenis, Almiri und Korfos.

Korinthische Touren

Nur 3 km weit von Altkorinth liegt Akrokorinthos, die älteste Burg von Peloponnes. Von da ab kann man die einzigartige, eindrucksvolle Aussicht geniessen. Südlich von Korinth liegt Hiliomodi mit seinem berühmten Fichtenwald, der Zufluchtsort für viele Tiere und Vögel ist. Im südlichen Gebiet liegt das Kloster von Panagia Faneromeni. Isthmia ist ein ruhiges Küstendorf, das im Süden von Isthmos gebaut ist.
An Isthmos (der Kanal von Korinth) kann man, ausserhalb der zauberhaften Aussicht des Kanals, die Reste von Altdiolkos (Archea Diolkos), dem steinernen Fussweg bewundern, wodurch die Schiffe schneller passten.
Die Stadt von Loutraki, auch „Perea Gi“ genannt, ist ein der wichtigsten Badeorte von Griechenland, der dauernd weiter entwickelt wird. Die vielen Hotels und Restaurants und das Kasino haben Loutraki in einem weltbürgerlichen Ort umgewandelt. 6 km weit von Loutraki liegt das Kloster von Osios Potapios und von Agia Triada. Südlich von Isthmia gibt es Ruinen der alten Kenhrei, des Hafens von Korinth an Saronikos Golf. In dem Dorf Kiravrisi gibt es ein archäologisches Museum.
Kiato ist ein Sommerferienziel und liegt in der Nähe von Archea Sikiona. Besuchen Sie Archea Sikiona, Archea Titani, die Paleochristianiki Vasiliki von Sikiona und das byzantische Kloster von Lehova (byzantini Moni Lehovas). Südlich von Kiato trifft man auf den See Stymphalia (Limni Stimphalias). Um diesen seltenen Lebensraum zu bewundern, sollte man am besten durch die östlichen Küsten, von dem Fuss des Berges Oligirtos bis das Dorf Lafka fahren, wo man die zauberhafte Aussicht auf den See und den Berg von Kyllene geniessen kann.
Für Winterausflüge empfiehlt sich auch Trikala. Trikala liegt innerhalb der bepflanzten Berglehnen von Siria, ist ein der beliebtesten und erreichbarsten Ziele, wo man ein erholsames Wochenende verbringen kann.
Xylokastron ist ein traditioneller Ferienort, der sowohl für Winter – als auch für Sommerausflüge geeignet ist. Sie können die Kirchen von Faneromeni, von Agios Vlasios und von Agios Gerasimos besuchen. Auf den Weg von Korinth nach Egira treffen Sie viele empfehlenswerte Strände, wie Vrachati, Kato Diminio, Sykia, Lykoporia, Lygia und Derveni.
Zwischen Xylokastron und Sykia breitet sich ein natürlicher Fichtenwald aus, die „grüne Küste der Heimat“, wie Kostas Kariotakis schrieb. Von diesem Gebiet wurde Agelos Sikelianos inspiriert. Sein Haus liegt in dem Wald und wird für immer die Seele von Xylokastron sein.
Nemea ist von zahlreichen Weinberger umgegeben, wo man den herrlichen, bekannten Wein von Nemea produziert. Nemea war schon seit der Antike bekannt, weil Herakles dort die Löwe von Nemea getötet hatte.

Sport

Segeln in Korinth, in Loutraki und in Kiato (Korinthischer Schiffahrtsverein. Bergsteigen auf Siria von Ano Trikala. Informationen bei EOS Athen, EOS Korinth und in Oligirtos.

Veranstaltungen

In Korinth findet das Fest des Beschützers der Stadt Apostel Paul am 29. Juni statt. In Kiato finden die Sikionia und das Fest der Transfiguration Christi (Metamorphosi Sotiros) am 6. August statt. In Loutraki werden kulturellen Veranstaltungen organisiert. In Xylokastron findet das Fest von Agios Vlasios am 11. Februar statt und in Sofiko am 15. August.